Kategorien
#Stressprävention #Verschwendung vermeiden

Spontan überzeugen mit dem MISLA-Modell

Stell dir vor, du wachst früh morgens auf, gehst fröh­lich in die Arbeit (oder schal­test dich ebenso froh­lo­ckend digital ins Meeting dazu). Dann pas­siert es: un­er­war­tet sollst du im mor­gend­li­chen Jour-Fixe deine Lösung zu einem ak­tu­el­len Problem prä­sen­tie­ren. Für viele Men­schen, mit denen ich zu­sam­men­ar­bei­te, stellt das Halten von Steg­reif­re­den oder spon­ta­nen State­ments vor dem Kol­le­gi­um oder Mit­ar­bei­ten­den eine enorme kom­mu­ni­ka­ti­ve Her­aus­for­de­rung dar. Wie sage ich, was ich sagen will strin­gent, schnell und sou­ve­rän? Wie du in nur 5 ein­fa­chen Schrit­ten Men­schen spontan von deiner Idee oder Lösung strin­gent über­zeu­gen kannst, er­fährst du in diesem Artikel.

Wie du in nur 5 ein­fa­chen Schrit­ten Men­schen spontan von deiner Idee über­zeu­gen kannst ohne dabei un­si­cher herumzustöpseln

Herausforderung Stegreifrede

Stell dir vor, du wachst früh morgens auf, gehst fröh­lich in die Arbeit und dann pas­siert es. Un­er­war­tet sollst du im mor­gend­li­chen Jour-Fixe deine Lösung zu einem ak­tu­el­len Problem präsentieren. 

Für viele Men­schen, mit denen ich zu­sam­men­ar­bei­te, stellt das Halten von Steg­reif­re­den oder spon­ta­nen State­ments vor dem Kol­le­gi­um oder Mit­ar­bei­ten­den eine enorme kom­mu­ni­ka­ti­ve Her­aus­for­de­rung dar. 

Was soll ich wann und wie sagen? Wie kann ich meine Worte klar, strin­gent und ohne Her­um­stöp­seln präsentieren?

Vor allem in Kri­sen­si­tua­tio­nen, wie jetzt unter Corona, musst du fähig sein, spontan, schnell aber wei­ter­hin klar kom­mu­ni­zie­ren zu können und die In­for­ma­ti­ons­flut dadurch auf­recht zu erhalten. 

MISLA-Ein Beispiel

Bevor ich dir erkläre, wie du ab sofort mit dem MISLA Modell deine Reden spontan halten kannst, hier ein Bei­spiel für eine aus­for­mu­lier­te Stegreifrede:

Das MISLA-Modell

Wenn wir Men­schen nach­hal­tig von unserer Lösung oder unserer Meinung über­zeu­gen wollen, bedarf es eines ent­spre­chen­den Werkzeugs. 

Und genau dieses nach­hal­ti­ge Über­zeu­gen, kannst du mit dem MISLA Modell erreichen. 

Anhand von 5 Schrit­ten wird deinem Ge­gen­über dabei schlüs­sig auf­ge­führt, warum er oder sie sich für deine Lö­sungs­mög­lich­keit ent­schei­den sollte.

Das Modell geht zurück auf Richard Witt­sack. Witt­sack leitete 1935 die Ab­tei­lung für Sprech­kun­de an der Uni­ver­si­tät in Halle und ist somit einer meiner aka­de­mi­schen Urgroßväter ;-). 

MISLA-Ein Akronym

Ich arbeite sehr gerne mit Akro­ny­men, weil wir sie uns einfach so viel besser merken können.

Ein Akronym ist ein Kurz­wort, das aus den An­fangs­buch­sta­ben meh­re­rer anderer Wörter ge­bil­det wurde. Wie zum Bei­spiel www (world wide web) oder mut­maß­lich auch SOS. Wobei darüber noch ge­strit­ten wird, ob SOS wirk­lich be­deu­tet “save our souls” oder viel­leicht doch “save our ships”

MISLA ist ebenso ein Akronym. Es besteht aus den Worten 

M Motivation, 

I Ist-Zustand, 

S Soll-Zustand, 

L Lösung und 

A Appell.

Das sind die 5 Bau­stei­ne, an denen du dich ab sofort geistig entlang hangeln kannst, wenn du spontan Men­schen von deiner Idee oder Lösung für ein Problem über­zeu­gen willst. 

Unsere erste Stegreifrede

Lass uns jetzt für die Aus­ar­bei­tung der 5 Schrit­te kurz eine greif­ba­re aber fiktive Si­tua­ti­on definieren. 

Stell dir vor, du und deine Liebs­ten sitzen jetzt im Sommer im Bier­gar­ten. Aber so ganz glück­lich bist du nicht, weil dich die Sonne blendet.

Du willst deinen Freund Peter davon über­zeu­gen, dass er für dich einen Schirm aufspannt!

M‑Motivation

Wir starten mit dem M, der Mo­ti­va­ti­on. Mo­ti­va­ti­on be­deu­tet, wir wollen auf uns und die Si­tua­ti­on auf­merk­sam machen. Das Ge­gen­über soll dazu ani­miert werden uns zuzuhören. 

Du könn­test zum Bei­spiel schlicht mit deinem “Worüber” spreche ich starten: 

“Ich möchte mit euch über die ak­tu­el­len kli­ma­ti­schen Be­din­gun­gen sprechen” 

Oder ruhig mit etwas mehr Dramatik:

“Meine Lieben, es gibt etwas, das mich sehr belastet”

Oder mit noch mehr Drama: 

“Leute, wir müssen handeln, denn die Um­stän­de sind un­er­träg­lich geworden”

Oder doch nur dein “Warum”. Warum spreche ich jetzt zu euch?

“Wohl­füh­len ist das A und O in einem Biergarten”

Bei der Mo­ti­va­ti­on geht es darum, Auf­merk­sam­keit zu bekommen!

I‑IST-Zustand

Dadurch dass wir beim MISLA-Modell unsere Lösung für ein Thema prä­sen­tie­ren wollen, müssen wir zuerst einmal das Problem be­schrei­ben. Also was genau möchte ich verändern?

Dafür be­schrei­ben wir jetzt den IST-Zustand … am besten mit ZDF, also Zahlen, Daten und Fakten, anstatt etwas zu er­fin­den nach dem Motto RTL Rat­schen Trat­schen Lästern.

Zum Bei­spiel lautet der IST-Zustand ganz stupide: 

“Die Sonne strahlt uns allen ins Gesicht, wir schwit­zen und be­son­ders ich leide bei dieser Hitze Höllen Qualen.”

S‑SOLL-Zustand

Jetzt kommt der Soll-Zustand. Also wie soll-te denn der Bier­gar­ten Tag ei­gent­lich aussehen? 

Gehe jetzt darauf ein, wie der per­fek­te Zustand aus­se­hen würde, wenn wir kein Problem haben würden. Was wünscht du dir? Was er­war­test oder for­derst du? Was wün­schen sich viel­leicht auch deine Zuhörenden?

“Jeder sollte sich beim Sitzen in einem Bier­gar­ten wohl­füh­len, wir spüren eine an­ge­neh­me Wärme und fühlen uns vor allem wohl”

L‑Lösung

Jetzt prä­sen­tierst du deiner Zu­hö­rer­schaft deine in­di­vi­du­ell Lösung: 

“Wenn wir den Schirm auf­span­nen, bekommt jeder Schat­ten und wir fühlen uns wohl!”

A‑Appell

Am Ende ap­pel­lierst du jetzt an die Men­schen, die du von deiner Idee über­zeu­gen willst.

Das kann ein Appell für ein kon­kre­tes Handeln sein, das kann aber auch ein all­ge­mei­ner Ausruf sein. In unserem Fall passt zum Beispiel:

“Peter, spann den Schirm auf!”

Einfach, etwas abs­trakt aber ein­leuch­tend oder?

MISLA im Business 

Auch wenn wir das MISAL-Modell jetzt anhand eines eher all­täg­li­chen Bei­spiels voll­zo­gen haben, so sollte dir umso mehr klar ge­wor­den sein, wie stark die Wirkung dieses Modells ist.

MISLA ist ab sofort in deinem Kopf ab­ge­spei­chert und wann immer du Men­schen von deiner Idee über­zeu­gen willst, kannst du dich geistig daran ent­lang­han­geln — na­tür­lich auch im Business-Bereich. 

Falls du dich noch an das kurze Audio er­in­nerst, hier noch einmal die Rede aus­führ­lich ver­schrift­lich und mit einer klaren Ein­ord­nung der je­wei­li­gen MISLA-Schritte:

Motivation

“Die Pro­be­zeit von Frau Jammer ist bald vorbei: die Frage lautet also Ver­län­ge­rung ja oder nein”

IST-Zustand

“In den letzten Wochen ist Frau Jammer wie­der­holt zu spät ge­kom­men, sie konnte sich nicht in mein Team ein­glie­dern und ihre Ar­beits­leis­tung konnte mich auch nicht überzeugen:”

SOLL-Zustand

“Ich erwarte von Mit­ar­bei­tern Pünkt­lich­keit, An­pas­sungs­fä­hig­keit und das Er­rei­chen von Zielvorgaben”

Lösung

“Frau Jammer sollte nicht mehr weiter für uns arbeiten”

Appell

“Ich bin daher klar für: keine Ver­län­ge­rung der Pro­be­zeit von Frau Jammer”

Willst du dich noch einmal aus­führ­li­cher mit dem Thema MISLA be­schäf­ti­gen, kann ich dir meine Podcast-Folge dazu empfehlen 😉

Wie gehst du an das spon­ta­ne Halten einer Rede ran? Hast du einen klaren Plan im Kopf oder spru­deln deine Worte von selbst strin­gent aus dir heraus?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.